duna mobile 
(ital., die Wanderdüne)

2009 erging seitens der Salzburger Festspiele der Auftrag zur Gründung eines Barockorchesters, der Capella Triumphans, an die Geigerin Annelie Gahl- dies anlässlich des Projekts Judith ( Regie Sebastian Nübling). Die Zusammensetzung dieses Ensembles erwies sich spontan als wahrer Glücksgriff – gerade im Hinblick auf die sehr speziellen Anforderungen der Produktion, in der die Verbindung von Vivaldis Barockmusik mit Zeitgenössischem, mit Sprache und Improvisation als vielschichtige und publikumswirksame Aufführung gelang.
Der Erfolg und die Atmosphäre dieser intensiven, kreativen Arbeit auf bot den Nährboden für dichte künstlerischen Freundschaften und dem Bedürfnis, in dieser Formation gemeinsam weiter zu wandern und zu singen. 
Die Capella spielte 2010 Konzerte auf Schloß Goldegg (mit Mitschnitt seitens des ORF ) und in Hallein (Österreich), 
und 2011 bei den „Paul-Hofhaimer-Tagen“ in Radstadt ( Österreich ) und dem „Donau-Festival Ulm“. herbert lindsberger   VIOLA & VIOLA D AMORE fani vovoni   VIOLINE daniel kartmann   PERCUSSION & STIMME annelie gahl   VIOLINE johannes vogt   THEORBE moni fischaleck   BLOCKFLÖTE, CHALUMEAU & FAGOTT ruedi kurz   VIOLONE & VIOLA DA GAMBA sascha bota   VIOLINE capella duna mobile bild: zamuel helga